Vom 10 bis 12 September 2015 fand das PM Camp in Berlin statt. Viele bunte Typen aus der Projekt-Management Welt kamen zusammen, um sich gemeinsam über die aktuellen Herausforderungen in komplexen Umfeldern auszutauschen.

Besondere Leckerbissen waren das Vernetzen des Wissens in der großen Gruppe mit Netzwerbing von und mit Alexander Tornow zum Auftakt am Donnerstag Abend und die Keynote von Niels Pfläging zum Thema Komplexithoden (Titel seines aktuellen Buchs).

Da in vielen Gespräche in den folgenden Open Space Sessions immer wieder die Abgrenzung von Komplexität und Kompliziertheit ein Thema war hat Alexander Krause eine Session „Was ist Agil? Lean und Design-Thinking?“ angeboten. Anhand des BallPointGame erlebten die Teilnehmer die empirische Prozesssteuerung, lernten den Deming Cycle und die agilen Grundprinzipien (Selbstorganisation, WIP-Limit, Pull-Prinzip & Prinzip der Freiwilligkeit) kennen.
Die Flips dieser und die Dokumentation anderer Sessions finden Sie hier: openpm.info

BallPointGame beim PM Camp Berlin 2015

BallPointGame beim PM Camp Berlin 2015



Eine interessante Open Space Session zum Thema Teilzeit Arbeit auf dem ersten Augenhöhe Camp in Hamburg.

TeilZeit-vs-VollZeit - Open Space Session @ Augenhöhe Camp 2015

Besonders hilfreich die Denkweise mit Rollen (Container für Verantwortlichkeiten) die von selbstorganisierten Teams gefüllt werden können. Und die Vorstellung eines persönlichen Rollenportfolios mit „Zeit für alles Gute“.




Das war großartig! Beim Freiräume.Camp in Hannover haben sich motivierte Teilnehmer voll auf eine neue Erfahrung eingelassen.

Drei Teams erleben den Videoprototyping Prozess und liefern nach 100 Minuten einen Kurzfilm

Drei Teams erleben den Videoprototyping Prozess und liefern nach 100 Minuten einen Kurzfilm

Nicht nur die Ergebnisse sind toll, auch der Weg zum Ergebnis hat für kurze Zeit kleine Teams geschmiedet und Ideen optimiert… nun bleibt den Teilnehmern das Testen und Iterieren überlassen.

Objekte für den Film präparieren: Denken mit den Händen

Objekte für den Film präparieren: Denken mit den Händen


Ein kleines Durcheinander in der Raumbelegung und zwei Workshops mit Design-Thinking als Thema haben Teilnehmer, wie auch Speaker leicht verwirrt. Kurzerhand haben wir uns entschlossen beide Veranstaltungen zusammen zu legen. André Stern von SAP hat dann alle durch die Wallet-Übung geführt.

leere Agenda: kein Videoprototyping beim Karlsruher Entwicklertag 2015

leere Agenda: kein Videoprototyping beim Karlsruher Entwicklertag 2015


Eine spannende Veranstaltung der PFI – Plattform für Innovationsmanagement. Ein Konferenzformat am 23.04.15 und einen Tag davor ein Tag mit Seminaren. An diesem Seminartag hat Alexander Krause wieder ein mal eine Gruppe von der Idee zu fertigen Testfilm geführt.

Dieses Mal ein Workshop von 3 Stunden, d.h. das volle Programm mit einem Intro „Was ist Design-Thinking?“, 2 Stunden für den Videoprototyping-Prozess mit der Lieferung und Show des Films und einer Abschlussfrage: „Wie kann ich Videoprototyping in mein Arbeitsumfeld transferieren?“.

PFI-Wien

Vielen Dank an die Teilnehmer, es war ein sehr schöner Workshop!


12Apr

Engpass, Warteschlange & Auslastung

Wiederherstellung der Lieferfähigkeit - mit weniger Auslastung mehr schaffen - Die Warteschlangentheorie from agil inform on Vimeo.

Eine zu hohe Auslastung führt zum Stau, dadurch, dass nur noch dringende Aufgaben erledigt werden sinkt die Qualität und erzeugt weitere Mehrarbeit. Bei einer Auslastung von mehr als 85% tendieren Systeme und Menschen dazu zu kollabieren.


Einen Tag vor der der Agilia Conference gab es wieder einen kleinen Videoprototyping Workshop. Es hat sich gezeigt, dass das Videoprototyping viel Spass macht und auch sinnvoll erscheint, der Transfer zur eigenen Arbeit den Teilnehmern aber schwer fällt.

Zukünftig werden daher zum Ende der Workshops die Einsatzmöglichkeiten (z.B. Eröffnung von Releaseplannings, Abfrage des Produktverständnisses, Grundlage für eine Story-Mapping, etc.) noch intensiver erarbeitet.

Videoprototyping in Brno (CZ)


super angeleitet, interaktiv, tolles Ergebnis

und

Wirklich mutige Kursform. Etwas hektisch chaotisch aber besser kann man das Thema in der kurzen Zeit nicht rüberbringen.

Das freut Alexander Krause! Denn es war eine Herausforderung die über 30 Teilnehmer in 4 Teams in nur 90 Minuten durch den Videoprototyping-Prozess zu jagen. Ungefähr die Hälfte der Teilnehmer hat die Beurteilungsbögen genutzt und so wertvolles Feedback hinterlassen.

Danke!

Teilnehmer Beurteilung Design-Thinking / Videoprototyping auf der OOP 2015

 siehe auch Eintrag vom 28.1.2015


Im Rahmen des 18. intrinsify.me wevent am 21.&22.022015 in Berlin scheucht Alexander Krause drei Teams in knappen 100 Minuten durch den Videoprototyping-Prozess. Die Teilnehmer liefern am Ende 3 komplette User-Journeys als Kurzfilm. Klasse!

intrinsify.me wevent Februar 2015 in Berlin






06Jan

Kennenlernen mit Empathie und schneller Lieferung

Kennenlernübung mit Empathie und schneller Lieferung from agil inform on Vimeo.

Um eine Kultur des Gelingens zu etablieren, können auch Vorstellungsrunden mit Empathie und Lieferungen verbunden werden: Elemente aus Design-Thinking (Empathie, Prototyping) und Scrum (schnelle Lieferung) machen das Kennenlernen zu einem begeisternden und ernsthaften Spiel.


19Dez

Die Kaizen Zeile im Scrum-Taskboard
zur konsequenten Umsetzung von Verbesserungsmöglichkeiten

Die Kaizen Zeile im Scrum-Taskboard from agil inform on Vimeo.

Ein Grund für das Scheitern von agilen Methoden in Unternehmen ist oft, dass Verbesserungsmöglichkeiten nicht konsequent umgesetzt werden. Scrum bietet mit den Meetings "Review" und "Retrosective" zum Ende jedes Sprints einen Kanal für Feedback auf Produkt- und Teamebene.
Um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess voran zu treiben und genügend Gewicht zu geben, können beschlossene Verbesserungen in der Kaizen-Zeile im Taskbard visualisiert und hoch priorisiert werden.


12Dez

Die AdHoc Zeile im Scrum-TaskBoard

Die AdHoc Zeile im Taskboard für Bugs und Vorstandsfeatures from agil inform on Vimeo.

Immer wieder müssen ungeplante Aufgaben sofort bearbeitet werden, mit der Ad Hoc Zeile im Scrum-Taskboard können diese einpriorisiert, verfolgt und gemessen werden.


07Dez

Wie funktioniert eigentlich ein
Scrum-Taskboard?

Das Taskboard für Transparenz und Fokus in der Teamarbeit from agil inform on Vimeo.


Ab Dez 2014 ist Alexander Krause 3 Tage pro Woche für nextbike tätig. Der lange und mühsame Weg beginnt, bis Scrum rund läuft… Probleme werden sichtbar werden, aber die Mitarbeiter werden Lösungen finden.

nextbike in Leipzig